Alternativen

Obwohl sich die meisten angehenden Journalisten für ein Hochschulstudium mit anschließendem Volontariat entschließen, gibt es keinen allgemeingültig anerkannten Weg in den Journalismus. Obwohl der Ansturm junger Menschen auf die entsprechenden Ausbildungsstellen inzwischen etwas nachgelassen hat, ist die Zahl der Bewerber nach wie vor um einiges höher als die Zahl der Ausbildungsstellen. Deshalb haben die renommierten Ausbildungsstellen strenge Auswahlverfahren eingeführt. Der Numerus clausus für das Journalismus-Studium ist beispielsweise in etwa so hoch wie bei einem Medizinstudium. Aber auch die Medienunternehmen haben für die Kandidaten Anforderungskataloge erstellt – ebenso die Journalistenschulen.

 

Das sind die Alternativen zum Journalismus-Studium:

Das Fachstudium mit anschließendem Volontariat

Das Volontariat

Die Journalistenschule

Süddeutsche Zeitung: „Journalistik: Ein Leerfach.“