Praxis

Wie sollte man während des Studiums praktische Erfahrung sammeln?

Vor allem erfahrene Journalisten sind der grundsätzlichen Meinung, dass du schreiben nur durch Schreiben lernen kannst. Deshalb solltest du schon während des Studiums möglichst viel praktische Erfahrung – im günstigsten Fall bei mehreren Medien – sammeln. Denn für viele Personalchefs sind eine gute Referenzmappe und beeindruckende Arbeitsproben oft wichtiger als eine gute Note im Abschlusszeugnis.

Zwar erfolgen die Prüfungen während des Studiums zu einem großen Teil im Rahmen von Projektarbeiten, bei denen du mit deinen Kommilitonen beispielsweise einen Fernsehbeitrag mit vorgegebener Länge erstellen musst. Aber auch bei einem praxisorientierten Studiengang steht in erster Linie die theoretische Ausbildung im Vordergrund.

Genau aus diesem Grund solltest du bereits während des Studiums möglichst viel praktische Erfahrung sammeln. Diese kannst du während Praktika in den Semesterferien sammeln. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass du für ein Medium vor Ort als freier Mitarbeiter tätig bist.

Natürlich bedeutet diese Variante eine nicht unerhebliche Doppelbelastung, weil du ja sowohl im Studium als auch für die freie Mitarbeit die volle Leistung erbringen musst. Doch diese Option bringt dir noch weitere Vorteile: Du kannst auf einen anderen Nebenjob verzichten, um während des Studiums mehr Geld zur Verfügung haben. Außerdem lernst du so Kollegen kennen und kannst bereits erste Kontakte in Redaktionen knüpfen. Dies kann dir nach dem Studium einen erheblichen Vorteil gegenüber Mitbewerbern bringen. Denn die Kollegen kennen deine Arbeit bereits und so mancher Redaktionsleiter legt auch gern ein gutes Wort bei der Chefredaktion ein, wenn es später um eine mögliche Festanstellung geht.

Mit dem Studium ist die Ausbildung zum Journalisten noch nicht abgeschlossen. Üblicherweise erwarten die Medienunternehmen, dass du im Anschluss daran noch eine betriebliche Ausbildung – das sogenannte Volontariat – absolvierst, bevor du die Chance hast, eine Anstellung als Redakteur zu bekommen. Das hat auch einen guten Hintergrund: Denn während des Studiums hast du zwar die Gelegenheit, einmal in den Alltag einer Redaktion hineinzuschnuppern. Während des Volontariats hingegen hast du die Gelegenheit, das gesamte Medienunternehmen kennenzulernen, weil du in mehreren Ressorts – oft sogar auch an mehreren Standorten – zum Einsatz kommst.